Montag, 11. Juli 2011

Was ist ein CPC-Prozess?

Wenn sich KonfliktpartnerInnen entschliessen, einen CPC einzubeziehen, um zu einer guten für alle Beteiligten langfristig tragbaren Lösung zu kommen, durchlaufen sie im CPC Prozess folgende bewährte Phasen.

Erstes gemeinsames Treffen

Der/Die CPC trifft sich gleichzeitig mit den KonfliktpartnerInnen, stellt den CPC Prozess vor, erläutert den Prozess sowie seine/ihre Rolle dabei. Ergebnis ist eine gemeinsame Ausgangsbasis.

Einzelgespräche mit den KonfliktpartnerInnen

Der/Die CPC führt streng vertrauliche Einzelgespräche mit den KonfliktpartnerInnen, mit dem Ziel, die individuellen Situationen zu verstehen und die Beteiligten in der Lösung ihres Konfliktes optimal unterstützen zu können. Ergebnis ist ein besseres Verständnis der Situation und eine gute Vorbereitung aller Beteiligten.

Gemeinsame(s) Treffen zur Konfliktlösung

Der/Die CPC und die Beteiligten treffen sich nach der Vorbereitung durch Einzelgespräche gemeinsam. Der/Die CPC stellt Fragen, welche den Beteiligten bei der Lösung ihres Konfliktes helfen. Die Beteiligten führen das Gespräch selbst, der/die CPC achtet auf die Entwicklung des Gesprächs. Das Treffen schließt mit einer gemeinsamen Vereinbarung. Sofern nicht alle Aspekte geklärt werden konnten, wird auf Wunsch der Beteiligten ein weiteres Treffen vereinbart. Die Fragen unterstützen die Beteiligten dabei,

  • sich auf das zu konzentrieren, was getan werden muss, getan werden kann – und wie es getan werden kann;
  • den Konflikt so zu lösen, dass für alle Beteiligten ein gegenseitiger Nutzen entsteht;
  • die Beziehung im Allgemeinen zu verbessern, in welcher der Konflikt nur ein Teil ist;
  • wirkungsvolle Kommunikation zu erleben und die Prinzipien zu erlernen, sodass die Beteiligten auch mit zukünftigen Herausforderungen und Konflikten besser umgehen können, ohne hierfür eine/n CPC zu benötigen.
© 2011 Copyright Conflictpartnership
Site by www.flausen.org
Share |